Unsere Packliste

In so einen Camper gehören natürlich allerhand Dinge. Hier die, die für uns am wichtigsten sind, ohne ins Detail zu gehen. Wen interessiert schon unsere Zahnpastemarke 😉

Wenn Ihr euch entscheidet eines der Dinge, die hier unten aufgelistet sind, zu kaufen, würden wir uns freuen wenn ihr über unseren link bestellt. Dann Sponsert uns das Versandhaus mit dem Lächeln ein paar tropfen Diesel. Ihr habt keine Zusatzkosten.

Die Kühlbox

Wer essen will, muss es lagern – und das kühl. Schon mal Butter auf der Hutablage liegen gelassen? Dann wisst ihr auch warum. Wir haben uns eine 50l Kompressorkühlbox von Dometic (CF50) zugelegt. Nein, die ist nicht günstig. Die ist aber auch nicht billig. Sie arbeitet sehr gut und vor allem leise. Der stromverbrauch ist auch mehr als zufrieden stellend.

DER Wassernapf

Habt ihr schon ein mal einen vollen Wassernapf im auto transportiert? Keine gute Idee oder? Doch natürlich, man muss den richtigen Napf haben. Dieser hier, den unser Vierbeiner sein Eigen nennen kann, läuft auch während der fahrt nicht aus.

Gaskocher

Was das Kochen betrifft, scheiden sich die Geister. Wir haben uns für eine sehr sehr günstige Variante entschieden. Wir benutzen diese einfachen und wirklich günstigen Kartuschenkocher. Leicht zu bedienen, leicht von Gewicht, wenn ihr uns fragt sehr gut. Nur bei Wind wird wird es etwas problematisch, da die Gasflamme da gern mal ausgeblasen wird. Ach ja, die Lackierung ist zufällig. Wir bekamen blau und silber.

Grillaufsatz

Wenn mal ein einfaches „Grillerchen“ angesagt ist, dann nutzen wir diesen Aufsatz. Er lässt sich teilweise recht schwer reinigen. Das hängt aber auch vom Grillgut ab.

Toastaufsatz

Kocher einschalten, Toaster und Teast drauf und gut. Was Soll ich dazu noch sagen? 👍

Omnia Backofen

Der Renner im Internet. Für ein bisschen in form gepresstes Blecht ist er zwar recht teuer, funktioniert aber absolut spitze. Vom Auflauf über Eintopf bis zu den Frühstücksbrötchen kann man damit echt viel machen. Und dann auch essen… Essen ist toll.

Espressokocher

Egal ob als Morgendlicher Kickstarter oder als kleiner Aufwäcker zwischendurch, so ein Espresso geht immer. Er funktioniert für Gas, Induktion sowie auch für Glaskeramik-Herde.

Wäschebeutel (Drybag)

Bei jedem fällt sie an und ein jeder muss sie sammeln… Schmutzwäche. Hierfür haben wir uns diese Drybag’s zugelegt. 30l Fassungsvermögen, Wasser- UND Geruchsdicht. Was wir liebevoll „Beutel des Todes“ nennen, ist uns ein echter Freund geworden. Auch wenn mal länger keine Waschmöglichkeit in Sicht ist. 😉

Wäscheleine

Da man auch Abend an nasse Kleidung oder ähnliches irgendwo hin hängen muss, gibt es auf unserer Packliste auch eine Expanderwäscheleine. Die leine an sich ist verdrillt, dadurch kann man auch ohne Klammern Sachen aufhängen.

Faltbares Waschbecken

Wenn es mal etwas mehr oder größeres Abzuwaschen gibt, kommt bei uns dieses Faltwaschbecken zum Einsatz. Kann man an heißen Tagen auch als Microplanchbecken nutzen 😉

Picknick-/Strand-/was auch immer Decke

Rotkäppchen würde sie auch in rot kaufen. Diese Decke ist klasse, da man sie ins nasse Gras, und den Sand oder sonst wo hin legen, ohne das etwas an ihr haften bleibt. An allen Ecken Sind Taschen um etwas hinein zu tun, damit die decke im Wind nicht davon fliegt. Tolle Sache.

Mückenfalle

Eine in drei Stufen verstellbare Lampe, die man Hinstellen und auch Aufhängen kann. Das eingebaute Mückenbratgerät funktioniert super. Wir schalten es abends eine Weile ein, nachdem wir alle Türen geschlossen haben. Dann ist der Bus mückenfrei. Die Lampe ist via USB aufladbar.

Organisationstaschen

Chaos in unseren Kleinkram-Utensilien, vermeiden wir durch diese Taschen. Nebenbei passen die super in die Beachoptik unseres Ausbaues.

Scheibentönung

Hier kann man sich streiten. Welcher Hersteller? Darf dass dunkel sein? Kann ich das allein anbringen? Wir haben hier etwas mehr Geld in die Hand genommen und dieses nach Schweden geschafft. Dort git es einen Hersteller, für zugeschnittene Tönungsplatten. Richtig gelesen, wir haben keine Folien angebracht sondern jeweils eine ca. 3mm starke Kunstoffplatte. Diese lassen sich leicht anbringen und ebenso leicht entfernen. Alles TÜV geprüft und mit einem wirklich tollen Verdunklungsgrad. Habe ich schon erwähnt, das man die ganz leicht anbringen kann? 😉

Die Tönungsplatten gibt es hier

Wasserhahn und co.

Hier gibt es schier unzählige verschiedene Set’s zu kaufen. wir haben uns für ein Kleines Rundes Spülbecken entschieden. Die zwölf Liter Kanister reichen uns auch. Ich hatte anfangs etwas Angst, das in dem Wasserhahn, der die Pumpe ein und ausschaltet, ein einfacher An-/Ausschalter eingebaut ist. Dem ist nicht so. Man kann ganz prima die Durchflussmenge regeln.

Unser Spülbecken hier

Dachluke mit Lüfter

Hier haben wir einen Fiamma Vent in der 28cm Version verbaut. Fliegen Gitter und ein leistungsfähiger lüftungsmotor sorgen hier für Frischluft. Allerdings kann man nur die Drehrichtung des Lüfters festlegen, nicht die Geschwindigkeit. Der Lüfter ist sehr stark und dem entsprechend ist der Lärmpegel auch nicht außer Acht zu lassen. Daher mussten wir hier noch etwas optimieren.

Drehzahlregler für den Dachlüfter

Ein klarer Fall für „ohne geht es nicht“. Wie schon gesagt, der Dachlüfter macht derartig Betrieb, dass ich einen PWM Regler zwischen schalten musste. Für schmales Geld, bekommt man hier einen zuverlässiges Gerät.

Mobiler Hotspot

Hier gibt es so viele, dass man eigentlich garnicht weis, was man kaufen soll. Da ich bei Technik regelmäßig Anfälle bekomme, wenn sie Streikt, habe ich mich hier für einen Bekannten und mir vertrauten Hersteller entschieden. Der kleine tut was er soll.

Lampen

Die kleinen, UFO-Förmigen, Lampen sind nicht nur dimmbar sondern haben auch noch einen eingebauten Magneten. Sie überall an die Karosse pappen, wo man möchte. Da es keine Holzmagneten gibt, sind auch ein paar kleine, aufklebebare, Metallplättchen dabei, damit man sie echt überall befestigen kann. Betrieben werden sie mit drei AAA-Batterie/Akkus. Für uns die optimale Lösung, da wir kein Flutlicht im Bus wollen.

Diebstalschutz

Eine Ziemlich toller Erfindung ist auch der PacSafe. Ein eingenähtes Netz aus Stahlseil, ein Dreistelliges Zahlenschloss sowie ein Langes dickeres Stahlseil zum anketten des Sackes erschweren Langfingern den Zugriff auf euer Hab und Gut.